Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Neuseeland Campingplätze: Insider-Tipps für ein unvergessliches Abenteuer + Tipps

Von Tobias Fendt ✓ Zuletzt aktualisiert am 2. Juli 2024

Stell dir vor, du wachst auf und öffnest dein Zelt zu einem Panorama, das direkt aus einem Fantasy-Roman zu kommen scheint.

Das ist kein Traum, sondern Realität auf Neuseelands Campingplätzen.

Die Vielfalt und Schönheit der Landschaften, von goldenen Stränden bis hin zu mystischen Bergketten, machen jeden Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Ich habe selbst drei Wochen lang Neuseeland im Camper erkundet und dabei die unterschiedlichsten Campingplätze erlebt.

Von abgelegenen Plätzen unter Sternenhimmeln, die so klar waren, dass man die Milchstraße sehen konnte, bis hin zu familiären Camps direkt am See, wo man morgens beim Kaffee den Enten zusehen konnte.

Diese Erfahrungen haben mir gezeigt, wie vielfältig und bereichernd Camping in Neuseeland sein kann.

Was erwartet dich also in diesem Artikel? Ich nehme dich mit auf eine Reise zu den besten Campingplätzen Neuseelands, teile Insider-Tipps und persönliche Highlights.

Bist du bereit, herauszufinden, wo dein nächstes Abenteuer wartet?

Die Vielfalt der Campingplätze in Neuseeland

Neuseeland ist ein Paradies für Camper und bietet eine beeindruckende Vielfalt an Campingmöglichkeiten quer durch das ganze Land.

Egal, ob du nach einem abgelegenen Ort unter den Sternen suchst oder einen lebhaften Platz mit Familienanschluss bevorzugst, hier findest du garantiert deinen perfekten Spot.

Abenteuerliche Wildnis bis hin zu komfortablen Ferienparks, die Auswahl in Neuseeland ist riesig.

Viele Campingplätze liegen direkt in der Natur, umgeben von atemberaubenden Landschaften – von dichten Wäldern bis zu ruhigen Seen und spektakulären Küstenlinien.

Kosten und Einrichtungen

Die Kosten für einen Stellplatz variieren stark je nach Lage und Ausstattung des Campingplatzes.

Hier eine kleine Übersicht:

Typ des CampingplatzesDurchschnittliche Kosten pro Nacht
DOC (Department of Conservation) Campsites€10 – €15
Private Campgrounds€20 – €50
Luxus-Campingplätzeüber €100

Zu den Standardeinrichtungen auf den meisten Plätzen gehören Toiletten und Duschen, während luxuriösere Optionen auch Kücheneinrichtungen, Spielplätze und manchmal sogar heiße Quellen bieten können.

Für aktuelle Informationen und Buchungsmöglichkeiten empfiehlt es sich, die offizielle Website des Department of Conservation oder Plattformen wie CamperMate zu besuchen.

Diese Ressourcen bieten wertvolle Tipps und Hinweise zur Planung deiner Reise.

Persönliche Highlights

Meine persönlichen Favoriten sind definitiv die abgelegenen DOC-Campsites, insbesondere jene in Nationalparks.

Das Aufwachen mit Blick auf unberührte Naturlandschaften ist wirklich unbezahlbar.

Doch auch die familiären Camps am See haben ihren ganz eigenen Charme – besonders wenn man nach einem Tag voller Abenteuer am Lagerfeuer entspannen kann.

Egal für welche Art von Campingplatz du dich entscheidest, eines ist sicher: Die natürliche Schönheit Neuseelands wird dich verzaubern.

Jeder Besuch hinterlässt bleibende Erinnerungen an dieses einzigartige Land am anderen Ende der Welt.

Erlebnisse auf abgelegenen Campingplätzen

Wenn du die unberührte Natur Neuseelands wirklich erleben möchtest, bieten dir abgelegene Campingplätze eine einmalige Gelegenheit.

Stell dir vor, du wachst mit dem Klang von Vogelgesängen auf und deine ersten Blicke fallen auf atemberaubende Landschaften, fernab von der Hektik des Alltags.

Diese Art des Campings ist nicht nur ein Abenteuer für sich, sondern auch eine Chance, tiefe Ruhe zu finden.

Was erwartet dich?

Abgelegene Campingplätze sind oft nur zu Fuß oder mit einem Geländewagen erreichbar.

Das bedeutet, dass du bei deiner Planung besonders achtsam sein solltest.

Wasser, Lebensmittel und Notfallausrüstung sind unerlässlich.

Informiere dich immer im Voraus über die Bedingungen und Anforderungen spezifischer Camps über Plattformen wie CamperMate oder direkt beim Department of Conservation.

Die Kosten: Ein Überblick

Art des CampingplatzesKosten pro Nacht (ca.)
Einfacher DOC-Campingplatz€5 – €10
Abgelegener Zeltplatz ohne ServiceKostenlos bis €5
Schutzhütten in Nationalparks€15 – €20

Diese Preise können je nach Lage und Ausstattung variieren.

Vorbereitung ist alles

Da viele dieser Plätze keine direkten Zugangsstraßen haben, solltest du deine Route sorgfältig planen.

Achte darauf, dass dein Gepäck so leicht wie möglich ist, ohne dabei wichtige Artikel wie Wasserfilter oder Erste-Hilfe-Sets wegzulassen.

Es empfiehlt sich außerdem, die lokale Wettervorhersage im Blick zu behalten und gegebenenfalls deine Pläne anzupassen.

Das Campen an abgelegenen Orten in Neuseeland kann eine tiefgreifende Erfahrung sein – eine Rückkehr zur Natur und zu dir selbst.

Doch es verlangt auch Respekt vor der Wildnis und gründliche Vorbereitung.

Mit dem richtigen Ansatz kannst du jedoch unvergessliche Momente unter den Sternenhimmeln Neuseelands genießen.

Familienfreundliche Campingplätze direkt am See

Wenn du mit deiner Familie das Abenteuer in Neuseeland suchst, sind familienfreundliche Campingplätze am See eine wunderbare Option.

Diese bieten nicht nur die Schönheit und Ruhe der Natur, sondern auch eine sichere und komfortable Umgebung für Kinder jeden Alters.

Top-Optionen für Familien

Einige der schönsten familienfreundlichen Campingplätze findest du direkt an den Ufern malerischer Seen.

Hier können deine Kinder im klaren Wasser planschen, während du dich entspannst und die atemberaubende Aussicht genießt. Beliebte Orte sind:

  • Lake Taupo
  • Lake Wanaka
  • Lake Tekapo

Diese Gebiete bieten neben ihrer natürlichen Schönheit auch zahlreiche Aktivitäten wie Schwimmen, Wandern und Radfahren, was sie zu idealen Urlaubszielen für aktive Familien macht.

Was Du Erwarten Kannst

Familienfreundliche Campingplätze in Neuseeland sind so konzipiert, dass sie allen Bedürfnissen gerecht werden.

Oft verfügen sie über Spielplätze, kindersichere Schwimmbereiche und manchmal sogar Animationsprogramme für die Kleinen.

Die Einrichtungen umfassen üblicherweise:

  • Saubere Toiletten
  • Duschmöglichkeiten
  • Kücheneinrichtungen

Zusätzlich zur natürlichen Umgebung und den Annehmlichkeiten bieten viele dieser Plätze auch Workshops oder geführte Touren an, bei denen Kinder etwas über die lokale Flora und Fauna lernen können.

Für detaillierte Informationen über spezifische Campingplätze empfehlen wir einen Blick auf offizielle Websites wie Department of Conservation oder nutze Apps wie CamperMate für Bewertungen und Buchungsoptionen.

Kostenübersicht

Die Kosten variieren je nach Lage und Ausstattung des Campingplatzes.

Hier ist eine kurze Übersicht einiger durchschnittlicher Preise:

Art des PlatzesPreis pro Nacht (€)
Basiscampingplatz10 – 15
Mittelklasse20 – 30
Luxuscampingplatz40+

Denk daran, dass gerade in der Hochsaison diese Plätze schnell ausgebucht sein können.

Eine frühzeitige Reservierung ist daher ratsam.

Insider-Tipps für das Campen in Neuseeland

Wenn du planst, nach Neuseeland zu emigrieren oder dort eine längere Zeit zu verbringen, ist Camping eine fantastische Möglichkeit, dieses atemberaubende Land zu erleben.

Hier sind einige Insider-Tipps, die dir helfen, deine Campingabenteuer in Neuseeland optimal zu gestalten.

Wähle den Richtigen Zeitpunkt

Die Jahreszeit kann deinen Campingtrip in Neuseeland erheblich beeinflussen.

Die Sommermonate von Dezember bis Februar bieten warmes Wetter und sind ideal für Outdoor-Aktivitäten.

Allerdings ist dies auch die Hochsaison mit mehr Besuchern und höheren Preisen.

Für ruhigere Erlebnisse solltest du die Nebensaison zwischen März und November ins Auge fassen.

Buche im Voraus

Besonders während der Hochsaison können beliebte Campingplätze schnell ausgebucht sein.

Nutze offizielle Websites wie das Department of Conservation oder Apps wie CamperMate, um deine Plätze frühzeitig zu reservieren und nützliche Informationen über Verfügbarkeiten und Einrichtungen zu erhalten.

Kenne die Regeln

Neuseeland hat spezifische Regeln zum Schutz seiner natürlichen Umgebung.

Informiere dich über das „Freedom Camping“, das an bestimmten Orten erlaubt ist, solange du einen selbstversorgenden Camper Van benutzt.

Beachte immer lokale Hinweise und Regeln zum Campen außerhalb ausgewiesener Plätze.

Sei auf Alles vorbereitet

Das Wetter in Neuseeland kann schnell wechseln. Auch wenn es Sommer ist, packe warme Kleidung ein sowie wasserdichte Ausrüstung für unerwartete Regenschauer.

Nutze lokale Ressourcen

Vor Ort gibt es oft kleine Gemeinschaftszentren oder i-SITE Besucherzentren, wo du Kartenmaterial und Tipps von Einheimischen bekommen kannst.

Diese Ressourcen sind unbezahlbar für das Entdecken versteckter Juwelen abseits der touristischen Pfade.

Durchschnittskosten pro NachtBasiscampingplatzMittelklasseplatzLuxuscampingplatz
Preis (€)10-1520-30Über 40

Denke daran: Der Schlüssel zum perfekten Campingtrip liegt in der Vorbereitung.

Mit diesen Tipps bist du gut gerüstet, um alles zu genießen, was das Campen in Neuseeland zu bieten hat – von unglaublichen Landschaften bis hin zur einzigartigen Tierwelt.

Unsere Empfehlung
Standardwerk mit über 700 Seiten Expertenwissen
Jetzt E-Book ansehen

Persönliche Highlights meiner Campingerfahrungen

Beim Campen in Neuseeland wirst du feststellen, dass jeder Platz seine eigene Magie hat.

Einige meiner persönlichen Highlights könnten auch für dich zu unvergesslichen Erinnerungen werden.

Abel Tasman Nationalpark bietet Küstenabschnitte, die aussehen, als kämen sie direkt aus einem Reiseprospekt.

Hier kannst du im Kajak Paddeln gehen und die einheimische Tierwelt beobachten.

Die Nächte unter dem Sternenhimmel sind so klar, dass du dich verlieren kannst in ihrer Schönheit.

In Wanaka, umgeben von atemberaubenden Bergen und dem glitzernden See, findest du Ruhe abseits der Touristenströme.

Die Campingplätze hier bieten dir eine perfekte Ausgangslage für Wanderungen und Radtouren in einer Landschaft, die jedes Outdoor-Herz höher schlagen lässt.

Eine völlig andere Erfahrung wartet auf dem Coromandel-Halbinsel Campingplatz auf dich.

Mit seinen goldenen Stränden und versteckten Buchten ist es der ideale Ort zum Entspannen und für Wassersportaktivitäten.

Das Highlight ist ohne Zweifel ein Bad im heißen Wasser am Hot Water Beach, wo du dein eigenes Thermalbad direkt am Strand graben kannst.

Für Abenteuerlustige ist der Fiordland Nationalpark mit seinen dramatischen Fjorden und dichten Regenwäldern ein Muss.

Obwohl das Wetter hier wechselhaft sein kann, ist das Campen inmitten dieser wilden Natur eine Erfahrung, die man nicht missen möchte.

OrtDurchschnittskosten pro NachtBesonderheiten
Abel Tasman NP€15-€30Küstenlandschaft, Kajakfahren
Wanaka€10-€25Berglandschaft, Wanderwege
Coromandel-Halbinsel€20-€35Goldene Strände, Hot Water Beach
Fiordland NP€10-€20Dramatische Fjorde, Regenwald

Diese Orte haben mir gezeigt: Neuseeland ist mehr als nur ein Reiseziel; es ist eine Einladung an alle Abenteurer da draußen – mögen deine Nächte unter den Sternen magisch sein und deine Tage voller Entdeckungen.

Fazit

Jetzt weißt du, was es braucht, um dein Neuseeland-Campingabenteuer unvergesslich zu machen.

Mit der richtigen Vorbereitung und dem Wissen über die landschaftlichen Juwelen des Landes steht einem atemberaubenden Erlebnis nichts im Wege.

Denk daran, früh zu buchen, dich über die Campingregeln zu informieren und für alle Wetterlagen gewappnet zu sein.

Neuseeland wartet mit offenen Armen darauf, dir seine unberührte Natur und seine warmherzige Gastfreundschaft zu zeigen.

Pack also dein Zelt ein, schnapp dir deine Wanderstiefel und mach dich bereit für das Abenteuer deines Lebens.

Die magischen Nächte unter den Sternen und die entdeckungsreichen Tage in Neuseelands Wildnis werden dir ewig in Erinnerung bleiben.

Frequently Asked Questions

Was ist der beste Zeitpunkt für Camping in Neuseeland?

Der beste Zeitpunkt für Camping in Neuseeland hängt von Ihren persönlichen Präferenzen ab. Der Sommer von Dezember bis Februar bietet warmes Wetter, ideal für Outdoor-Aktivitäten, aber mehr Besucher.

Muss ich meinen Campingplatz im Voraus buchen?

Ja, es ist ratsam, Ihren Campingplatz frühzeitig zu buchen, vor allem in der Hochsaison und in beliebten Gegenden, um Enttäuschungen zu vermeiden.

Was muss ich über die Campingregeln in Neuseeland wissen?

Familiarisieren Sie sich mit den lokalen Campingregeln, einschließlich des Freedom Camping Act, um Strafen zu vermeiden. Informieren Sie sich über erlaubte Campingplätze und umweltfreundliche Praktiken.

Wie sollte ich mich auf das Wetter in Neuseeland vorbereiten?

Seien Sie für wechselhaftes Wetter vorbereitet. Packen Sie Kleidung für alle Bedingungen ein, darunter regenfeste Kleidung und warme Schichten.

Wie kann ich lokale Ressourcen für mein Campingabenteuer nutzen?

Informieren Sie sich bei örtlichen Tourismusbüros oder nutzen Sie Apps und Websites für Camper in Neuseeland, um Zugang zu hilfreichen Ressourcen und Insider-Tipps zu erhalten.

Was sind die durchschnittlichen Kosten für Campingplätze in Neuseeland?

Die Kosten variieren je nach Art des Campingplatzes: Basiscampingplätze kosten etwa 10-20 NZD pro Nacht, Mittelklasseplätze 30-50 NZD und Luxuscampingplätze können 100 NZD und mehr pro Nacht kosten.

Welche besonderen Orte sollte ich in Neuseeland nicht verpassen?

Einige Highlights sind der Abel Tasman Nationalpark für Küstenlandschaften, Wanaka für Bergabenteuer, die Coromandel-Halbinsel für goldene Strände und der Fiordland Nationalpark für dramatische Fjordlandschaften.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen


Schreibe einen Kommentar