Wenn du über die Links auf unserer Seite bestellst, erhalten wir möglicherweise eine kleine Provision. Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Verkäufen. Diese Bildungsinhalte sind kein Ersatz für eine professionelle Beratung.

Statistik zur Auswanderung aus Deutschland: Zahlen und Fakten + Tipps

Von Tobias Fendt ✓ Zuletzt aktualisiert am 13. Februar 2024

Hast du dich jemals gefragt, wie viele Menschen Deutschland jedes Jahr verlassen?

Auswandern ist ein großer Schritt, aber du bist nicht allein auf diesem Weg. Die Statistiken zeigen, dass die Zahl der Auswanderer aus Deutschland stetig wächst.

In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die neuesten Zahlen und Trends.

Du wirst überrascht sein, welche Länder am beliebtesten sind und welche Gründe die Menschen haben, Deutschland den Rücken zu kehren.

Bist du bereit, tiefer in die Welt der Auswanderungsstatistik einzutauchen?

Lass uns gemeinsam herausfinden, was hinter diesen Zahlen steckt und was sie für potenzielle Auswanderer wie dich bedeuten könnten.

Auswanderung aus Deutschland

Wenn du mit dem Gedanken spielst, Deutschland den Rücken zu kehren, bist du nicht allein. Auswanderungszahlen steigen, und die Gründe dafür sind vielfältig. Vielleicht zieht es dich aus beruflichen Gründen ins Ausland oder du sehnst dich nach neuen kulturellen Erfahrungen.

Die Statistik zeigt, dass Tausende Deutsche jährlich auswandern.

Beliebte Ziele sind dabei nicht nur angrenzende europäische Länder, sondern auch ferne Kontinente.

Australien, Kanada und die USA stehen hoch im Kurs. Das liegt nicht nur an den oft überzeugenden Arbeitsbedingungen, sondern auch am Reiz des Neuanfangs in einer vielfältigen Kultur.

Auswanderungswillige sollten aber bedenken, dass ein solcher Schritt gut geplant sein will. Neben der Sprache sind es vor allem die Lebenshaltungskosten, die dich erwarten.

In Ländern wie der Schweiz oder Norwegen kann das Leben deutlich teurer sein als in Deutschland. Hier ein kurzer Überblick über die monatlichen Durchschnittskosten in einigen beliebten Auswanderungsländern:

Land Wohnen (Kaltmiete für 70 m²) Lebensmittel Öffentliche Verkehrsmittel
Schweiz €1.200 €600 €80
USA €1.000 €550 €70
Australien €900 €500 €60

Diese Zahlen variieren natürlich je nach Region und persönlichem Lebensstandard, geben aber eine erste Orientierung.

Berücksichtige zudem potenzielle Visum-Anforderungen und die steuerlichen Aspekte der Auswanderung. Nicht selten überrascht die Komplexität des Steuersystems selbst gut vorbereitete Auswanderer.

Networking ist ein Schlüsselwort für erfolgreiche Integration. Schließe dich Communities an, knüpfe Kontakte und tausche dich aus. Das hilft nicht nur gegen Heimweh, sondern erle

Auswanderungsstatistik

Gründe für Auswanderung

Beim Thema Auswanderung ist es wichtig zu verstehen, dass jeder Mensch individuelle Beweggründe hat. Viele von euch suchen vielleicht nach besseren Karrierechancen oder sind auf der Suche nach einem neuen Lebensabschnitt.

Bildungsmöglichkeiten, wie z.B. ein Studium oder eine Weiterbildung, ziehen ebenfalls einige ins Ausland.

Andere wiederum träumen von einem Leben in sonnigeren Gefilden oder möchten dem hektischen Alltag in Deutschland entfliehen.

Wirtschaftliche Faktoren spielen ebenso eine Rolle; das eigene Einkommen scheint im Verhältnis zu den Lebenshaltungskosten in manchen Ländern attraktiver zu sein.

Die sozialen Sicherungssysteme und die hohe Lebensqualität in Deutschland halten viele dennoch hier.

Aber für diejenigen unter euch, die sich nach Veränderung sehnen, kann die Auswanderung langfristig zufriedenstellender sein.

Persönliche Motive sind genauso entscheidend – vielleicht zieht es euch in die Nähe von Familie und Freunden, die bereits ausgewandert sind.

Beliebte Auswanderungsziele

Die Wahl des neuen Heimatlandes variiert je nach persönlichen Präferenzen und den Möglichkeiten, die dieses bietet. Australien, Kanada und die USA stehen hoch im Kurs aufgrund ihrer wirtschaftlichen Stabilität, ihrer Vielfalt und den scheinbar unbegrenzten Möglichkeiten.

Im europäischen Kontext erfreuen sich Länder wie Österreich und die Schweiz ebenfalls großer Beliebtheit, nicht zuletzt wegen der geografischen Nähe zu Deutschland und der geringeren sprachlichen Barriere.

In südlicher Richtung locken Spanien und Italien Auswanderer mit ihrem mediterranen Klima und der Lebensart.

Die nachfolgende Tabelle veranschaulicht die Auswanderungszahlen deutscher Staatsbürger in verschiedene Länder im vergangenen Jahr.

Zielland Auswanderer in Tausend
Australien 13,4
Kanada 11,2
USA 18,8
Österreich 15,6
Schweiz 19,3
Spanien 22,7
Italien 9,5

Diese Zahlen spiegeln die andauernde Attraktivität bestimmter Länder wider und zeigen, dass die Entscheidung zu auswandern sehr von den individuellen Lebensvorstellungen beeinflusst wird.

Letztendlich ist es die Aussicht auf ein verbessertes Lebensumfeld, die viele von euch dazu bewegt, den Schritt ins Ausland zu wagen.

Auswanderungstrends in Deutschland

Berufe mit hohem Auswanderungspotenzial

Du interessierst dich also für die Berufe, die besonders häufig den Schritt ins Ausland wagen.

Es sind vor allem Fachkräfte aus den Bereichen IT und Ingenieurwesen, die hohe Auswanderungsraten aufweisen.

Der globale Bedarf an technischem Know-how und die hervorragende Ausbildung, die du in Deutschland erhältst, machen dich auf dem internationalen Arbeitsmarkt sehr begehrt.

Auch im Gesundheitswesen, speziell bei Ärzten und Pflegekräften, zeigt sich eine starke Tendenz zur Auswanderung.

Länder wie Kanada und Australien locken mit attraktiven Arbeitsbedingungen und einer hohen Lebensqualität. Des Weiteren suchen Handwerker, von Installateuren bis zu Elektrikern, immer öfter ihre berufliche Zukunft im Ausland.

Auswanderung nach Altersgruppen

Die Altersverteilung bei der Auswanderung aus Deutschland bietet aufschlussreiche Einblicke.

Besonders Personen im Alter von 20 bis 35 Jahren zeigen eine hohe Mobilität. Das Streben nach beruflicher Entwicklung und persönlicher Entfaltung führt zahlreiche junge Erwachsene ins Ausland.

Die Erfahrungen, die sie dort sammeln, beeinflussen ihre Karriere und Lebensperspektiven nachhaltig.

Interessanterweise ist in den letzten Jahren auch bei der Altersgruppe der Über-50-Jährigen ein Anstieg der Auswanderungszahlen zu verzeichnen.

Viele nutzen ihren Ruhestand als Chance, sich einen langgehegten Traum zu erfüllen und in wärmere Regionen zu ziehen oder einfach einen Neuanfang zu wagen.

Dabei variieren die Präferenzen der Auswanderungsländer je nach Alter.

Während jüngere Auswanderer häufiger in englischsprachige Länder ziehen, neigen ältere Auswanderer oft zu europäischen Ländern mit milderem Klima.

Unten stehend findest du eine Tabelle, die die Auswanderung nach Altersgruppen veranschaulicht:

Altersgruppe Anteil der Auswanderer
20-35 Jahre 55%
36-50 Jahre 25%
Über 50 Jahre 20%

Aus diesen Daten kannst du erkennen, dass das Alter einen signifikanten Faktor bei der Entscheidung, auszuwandern, darstellt. Die Prioritäten und Erwartungen an das Leben im Ausland ändern sich dabei mit den verschiedenen Lebensphasen.

Die Auswirkungen der Auswanderung

Wenn du mit dem Gedanken spielst, Deutschland den Rücken zu kehren, solltest du die Auswirkungen deiner Entscheidung auf persönlicher und gesellschaftlicher Ebene betrachten.

Deine Abwanderung hat nicht nur Einfluss auf dein direktes Umfeld, sondern wirkt sich auch auf größere sozioökonomische Faktoren aus.

Persönliche Auswirkungen: Zu den positiven persönlichen Konsequenzen kann eine gesteigerte Lebensqualität gehören, bedingt durch bessere Klimabedingungen oder Arbeitsbedingungen im Auswanderungsland.

Andererseits kann die Auswanderung auch Herausforderungen mit sich bringen, wie Heimweh oder Schwierigkeiten, sich in einer neuen Kultur zurechtzufinden.

Wirtschaftliche Konsequenzen: Auf makroökonomischer Ebene beeinflussen Auswanderungsraten die Arbeitsmärkte beider Länder.

Deutschland verliert Fachkräfte, was insbesondere in bestimmten Branchen zu einem spürbaren Fachkräftemangel führen kann. Die Tabellen unten zeigen den Verlust an Fachkräften in Schlüsselbranchen aufgrund von Auswanderung:

Unsere Empfehlung
Standardwerk mit über 700 Seiten Expertenwissen
Jetzt E-Book ansehen
Branche Fachkräfteverlust
IT-Bereich 12.000
Ingenieurwesen 8.000
Gesundheitswesen 6.000
Handwerk 4.000

Demografische Verschiebungen: Ein weiterer Aspekt ist die Veränderung der Bevölkerungsstruktur.

Junge, gut ausgebildete Menschen tendieren dazu auszuwandern, was zu einer Überalterung der Gesellschaft in Deutschland führen kann.

Kultureller Wandel: Durch die Auswanderung deutscher Staatsbürger kann es zu einem kulturellen Austausch kommen, der die Diversität in anderen Nationen bereichert.

Dies kann auch umgekehrt eine Bereicherung für die deutsche Kultur bedeuten, da Rückkehrer oftmals neue Perspektiven und Ideen mitbringen.

Tipps für die Auswanderung

Vorbereitung auf die Auswanderung

Der erste Schritt auf dem Weg ins Ausland ist eine umfassende Planung. Informiere dich gründlich über dein Zielland: Klima, Kultur, Arbeitsmarkt und Lebenskosten sind nur einige der vielen Aspekte, die bedacht werden sollten.

Es ist entscheidend, die Sprache des neuen Heimatlandes zu lernen oder vorhandene Sprachkenntnisse zu vertiefen. So fällt die Integration leichter und die kommunikative Barriere wird minimiert.

Ebenso wichtig ist es, alle notwendigen Dokumente wie Reisepass, Visum und etwaige Arbeits- oder Aufenthaltsgenehmigungen rechtzeitig zu beantragen.

Denke auch daran, dich über die Gesundheitsvorsorge im Zielland zu informieren und ggf. eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen.

Zudem ist es ratsam, vor der Auswanderung alle Angelegenheiten in Deutschland zu regeln – dazu zählen unter anderem die Abmeldung beim Einwohnermeldeamt, die Kündigung von Verträgen und die Regelung deiner Steuersituation.

Die wichtigsten Schritte bei der Auswanderung

Sobald du dich mit den Grundlagen auseinandergesetzt hast, kommen konkretere Schritte auf dich zu. Hier eine kurze Übersicht, um den Überblick zu behalten:

  • Finanzielle Planung: Erkundige dich über die Lebenshaltungskosten und plane dein Budget. Vergiss nicht, auch notwendige Anfangsinvestitionen wie Kautionen oder die Erstausstattung deiner Wohnung zu berücksichtigen.
  • Unterkunft suchen: Informiere dich über die Wohnsituation und finde eine passende Unterkunft. Oft ist es sinnvoll, anfangs ein temporäres Quartier zu wählen.
  • Job finden: Falls du nicht bereits einen Arbeitsplatz hast, suche aktiv nach Jobangeboten. Nutze dabei lokale Jobportale und Netzwerke.
  • Umzug organisieren: Plane den Transport deines Hausrats. Je nach Distanz und Menge kann sich ein Umzugsunternehmen lohnen.
  • Abschied nehmen: Verabschiede dich ordentlich von Freunden und Familie. Soziale Kontakte sind wichtig, und ein guter Abschied erleichtert den Neustart.
  • Anmeldungen im neuen Land: Melde dich am neuen Wohnort an und sorge für alle lokalen Formalitäten wie etwa die Eröffnung eines Bankkontos.

Eine sorgfältige Planung und die Berücksichtigung dieser Schritte können die Auswanderung deutlich erleichtern. Hierbei handelt es sich natürlich nur um einen groben Rahmen, denn jede Auswanderung ist ein individuelles Projekt, das auf deinen persönlichen Umständen basiert.

Fazit

Du siehst also, Auswanderung ist ein vielschichtiges Thema, das von persönlichen Zielen und globalen Chancen geprägt ist. Deine Gründe mögen einzigartig sein, doch teilst du sie mit vielen, die auch nach einem neuen Zuhause in der Ferne suchen.

Ob berufliche Veränderung, Bildung oder einfach das Bedürfnis nach Sonne – die Welt steht dir offen. Denk daran, dass eine gute Vorbereitung der Schlüssel zum Erfolg ist.

Pack deine Träume ein, informier dich gründlich und starte mutig in dein neues Abenteuer. Wir wünschen dir eine reibungslose Auswanderung und ein erfülltes Leben im Land deiner Wahl!

Häufig gestellte Fragen


Warum steigen die Auswanderungszahlen aus Deutschland?

Deutschlands Auswanderungszahlen steigen aufgrund verbesserter Karriere- und Bildungschancen, dem Wunsch nach Veränderung oder dem Leben in einem sonnigeren Klima.

Welche sind die beliebtesten Auswanderungsziele für Deutsche?

Die bevorzugten Auswanderungsländer für Deutsche sind Australien, Kanada, die USA, Österreich, die Schweiz, Spanien und Italien.

Welche Berufe haben ein hohes Auswanderungspotenzial?

Berufe mit hohem Auswanderungspotenzial umfassen IT und Ingenieurwesen, aufgrund der globalen Nachfrage und der Flexibilität in diesen Branchen.

In welchen Altersgruppen ist die Auswanderungsbereitschaft besonders hoch?

Personen im Alter von 20 bis 35 Jahren sowie über 50 Jahre zeigen eine besonders hohe Bereitschaft zur Auswanderung.

Wie sollte man sich auf eine Auswanderung vorbereiten?

Eine sorgfältige Planung ist entscheidend, dazu gehören das Sammeln von Informationen über das Zielland, das Organisieren von Unterlagen und das Planen der Finanzen.

Welche Schritte sind bei der Auswanderung zu beachten?

Wichtige Schritte bei der Auswanderung sind unter anderem die Beantragung nötiger Visa, das Abklären der Wohn- und Arbeitssituation und das Einarbeiten in das neue soziale und kulturelle Umfeld.

Durchschnittliche Bewertung 0 bei 0 Stimmen